Mamma-Check

Vorsorge: Mamma-Check

Jede 9. Frau ist von einer Brustkrebserkrankung betroffen. In den letzten Jahren hat die Forschung hier deutliche Fortschritte aufzuweisen.

Brustbildgebung
Brustkrebsvorsorge
Mamma-Check
Mammographie beider Brüste / Ultraschall beider Brüste Kernspintomographie beider Brüste.

Es gilt aber immer noch der Grundsatz: Je früher die Erkrankung erkannt wird, desto größer ist deren Heilungschance. Die Kombination aus Kernspintomographie der Brust und ggf. Mammasonographie / digitale Mammographie ist für die Patientin komfortabel und weist die höchste Nachweisrate für Brustkrebs auf.

Unser Mamma-Check erlaubt eine Erkennung auch kleinster, also 2-3 mm messende, Tumoren der Brüste. Bei dieser Tumorgröße liegt häufig noch kein Befall der Lymphknoten oder eine Absiedlung in andere Organe des Körpers vor. Das bedeutet, dass eine Heilung durch Operation möglich ist.

Tumore mit einer Größe von über 2 cm weisen hingegen wesentlich häufiger bereits Absiedelungen in Lymphknoten und Fernorganen auf. Fachgesellschaften empfehlen deshalb den regelmäßigen Einsatz bildgebender Diagnostik zur Früherkennung ab dem 40. Lebensjahr.